Sahne-Workout | Wir machen Sport in der Küche

Fertige selbstgemachte Butter

Hallo!

Na, wie ist die Lage? Lümmelst du gerade gemütlich auf der Couch herum und verdrückst ein Stück Torte? Oder rast du im Fitness-Studio wie eine gesenkte Sau übers Laufband, schließlich ist die Mitgliedsgebühr bezahlt, also muss man da auch hin.

Ich mache ja beides lieber nicht. Sahnetorten passen irgendwie nicht in mein Beuteschema. Das ist mir alles zu süß und zu klebrig. Zum Glück, denn in ein Fitnessstudio kriegen mich auch keine zehn Pferde. Also muss ich zusehen, wie ich sonst an die notwendige Ration Bewegung (wollen wir es mal nicht gleich Sport nennen) komme, um nicht völlig einzurosten. Das geht. In der Küche zum Beispiel. Natürlich mache ich das nicht des Sports wegen, sondern weil es anschließend was zu futtern gibt. Aber psssst, das muss ja keiner wissen. Machst du mit beim Sahne-Workout?

Sahne ist gut für den Bizeps!*

 (*wenn man Butter draus macht)

Ok, ich höre auf damit, dir hier große Sportübertreibungen aufzutischen. Aber ganz ohne ist es auch nicht. Es geht um Butter. Esse ich selten. Irgendwann vor zig Jahren habe ich es mir einfach abgewöhnt, eine dicke Schicht Butter aufs Brot zu schmieren. Und ich finde es toll, weil ich viel mehr Geschmack vom Brot erkennen und genießen kann. Zum Backen oder zum Anbraten eines Steaks ist Butter natürlich unverzichtbar und lecker. Manchmal backe ich auch einfach frisches Baguette und da mag ich dann gerne eine richtig geile Butter mit ausgefallenem Geschmack dazu. Sonst nichts. Und darum mache ich Butter in diesen seltenen Fällen einfach selbst.

Zitatenbild zum Butter machen

Shake it!

Ich nehme einen Becher Sahne (200ml) – daraus werden etwa 70g Butter

Den kippe ich ein einen dicht verschließbaren Behälter und gebe je nach Laune ein paar Zutaten dazu, damit die Butter eine Geschmacksrichtung bekommt. Und zwar frisch und nicht aus dem Labor.

Gerne mag ich diese Kombinationen:

– bisschen Salz und Trüffelöl

– Mark einer Vanilleschote und gehackte Cranberries

– Salz, getrocknete Tomaten und Rosmarin (beides gehackt)

 

gehackte getrocknete Tomaten

Heute kommen gehackte getrocknete Tomaten, ein bisschen Salz und ein bisschen gehackter Rosmarin (hab ich vergessen zu fotografieren, aber du weißt ja, wie Rosmarin aussieht) dazu.

Der Behälter mit der Sahne und den übrigen Zutaten – die du nach belieben kombinieren kannst – sollte max. halb voll sein. Deckel drauf und dann wird geschüttelt. Es wird laaaaaaaaange geschüttelt. Dir tut schon ein bisschen der Arm weh, weil du so viel Armsport gar nicht gewohnt bist und gefühlt passiert im Becher überhaupt nix. Diese kleine (naja, vielleicht mittelgroße) Sinnkrise musst du überwinden. Sei stark und schüttle einfach weiter. Und weiter. Und weiter.

Oder lade Gäste ein. Ich hatte mal Grillgäste und fragte, ob denn frische Kräuterbutter gewünscht sei. Einstimmiges Nicken. Ich füllte alles in den Becher und nahm ihn mit raus auf die Terrasse, schüttelte ein bisschen und gab ihn dann einfach an meine Sitznachbarin weiter. Und so schüttelten wir eine Weile reihum und hatten riesigen Spaß – wir reden heute noch darüber.

Du hast deinen inneren Schweinehund bezwungen und unermüdlich geschüttelt und plötzlich fühlt es sich an, als sei in deinem Becher nichts mehr drin. Nichts schwappt hin und her. Nichts bewegt sich. Jetzt hast du fluffige Schlagsahne. Und auch, wenn du glaubst, im Becher tut sich rein gar nichts mehr, vertrau mir und schüttle weiter. Mit einem Mal wird es „Platsch!“ machen und es bewegt sich wieder was. Dann trennen sich Fett und Wasser, was du gleich immer besser hören kannst. Guck doch einfach mal rein in deinen Becher.

 

Zwischenstand der selbstgemachten Butter

Die trübe Brühe ist echte Buttermilch und tausendmal leckerer als die aus dem Supermarkt (wenn Du keine Zutaten in die Sahne gegeben hast, ansonsten schmeckt die Flüssigkeit echt scheußlich). Zusätzlich findest du jetzt noch einen mittelfesten Klumpen im Becher. Das ist deine Butter. Je mehr Mühe du dir gibst und je länger du schüttelst, desto mehr Wasser tritt aus und die Butter wird fester. Denk an deinen Bizeps … wir machen hier schließlich Sport und nicht Hausarbeit.

 

Selbstgemachte Butter fast fertig

Steinhart wird sie nicht, weil sich die Masse durch die Schüttelei natürlich ganz schön erhitzt hat. Deshalb bereite schon mal eine Schüssel mit eiskaltem Wasser vor. Eiswürfel müssen nicht unbedingt in die Schüssel, Kaltes Wasser aus der Leitung ist total ausreichend. Dann gießt du die Flüssigkeit aus dem Becher ab.

 

Selbstgemachte Butter im Eiswasser

Der Butterklumpen kommt in die Schüssel mit Eiswasser. Lasse ihn ein paar Sekunden darin abkühlen, dann knete ihn unter Wasser vorsichtig. So kriegst du noch die trüben Reste der Flüssigkeit raus.

 

Butter selbstgemacht ohne Zusätze

Dann kannst du ihn aus der Schüssel nehmen und ein bisschen in die gewünschte Form bringen (z. B. in Backpapier zu einer kleinen Rolle formen). Ich forme eine Kugel und drücke den Klumpen in ein kleines Butterförmchen. Anschließend stelle ich es in den Kühlschrank.

Jetzt backe ich noch schnell Baguette und heute Abend gibt es dann frisch gebeizten Lachs (was übrigens auch supereasy geht), dazu Baguette mit selbstgeschüttelter Tomatenbutter. Hab ich mir nach diesem Workout schließlich verdient, oder?

Wusstest du, was in einem Becher Sahne so alles drin sein kann?

Ich denke, ich weiß relativ gut über Lebensmittel und Zusatzstoffe bescheid, weiß es mich einfach interessiert, aber bei Sahne war ich da lange viel zu unbedarft und gedanklich total auf dem Holzweg. Was ist Sahne? Der Rahm von Kuhmilch. Was sollte da schon drin sein. Also habe ich auch nie nachgelesen. Kürzlich bin ich da mal zufällig drauf gestoßen und war ziemlich enttäuscht. In nahezu jedem Becher oder jeder Flasche Sahne ist Carrageen (E407) enthalten. Wozu? Damit die Masse schön homogen ist und sich kein Rahm absetzt. Verdammt nochmal, muss das denn sein? Ich kann doch einen Löffel nehmen und umrühren, wenn sich da etwas absetzt. Hier kannst Du mal nachlesen, was es mit Carrageen so auf sich hat und auch, dass es in Bio-Lebensmitteln zugelassen ist. Finde ich persönlich richtig bescheuert. Was haben E-Nummern in Bio-Lebensmitteln zu suchen? Man muss also immer unbedingt die Liste mit den Inhaltsstoffen studieren und seit ich das mache, stelle ich fest, dass der Erwerb Zusatzstofffreier Sahne gar nicht so einfach ist. Gibt’s nicht überall.

Davon lasse ich mir meine gute Laune heute aber nicht vermiesen, ich wollte es nur mal erwähnt haben.

Machs dir gemütlich und hab ein schönes Wochenende!

Steffi

Edit: Soeben habe ich die tolle Rezepte-Linkparty von Facile et Beau entdeckt. Da schicke ich die Butter doch gleich mal hin.

2 Kommentare

  1. facileetbeaugusta

    früher hat meine mutter auch ihre butter selbst gemacht. allerdings von ganz frischer kuhmilch – also richtig frisch gemolken, dann rahm abgeschöpft und verarbeitet. da war so ein zeug noch nicht drin :)
    ist ja echt unglaublich, was so alles in lebensmittel darf. da muss man auch bei bio aufpassen.

    auf jeden fall, danke fürs teilen <3
    liebe grüße
    gusta

    Antworten
    1. tophillkitchen (Beitrag Autor)

      Liebe Gusta,
      um die frische Kuhmilch beneide ich Deine Mum. Die ist heutzutage nicht mehr wirklich zu kriegen. Als ich noch ein Kind war, haben wir auch immer frische Milch vom Bauernhof geholt. Und plötzlich war alles verboten und wir sollen den Industrialisierten Krempel in uns reinstopfen. Das soll mal einer verstehen…
      Viele liebe Bio-Grüße ohne Zusatzstoffe
      Steffi

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: