Strange days

Irgendwie läuft’s nicht…

Der Montagmorgen-Post ist eigentlich derjenige, in dem ich meine Markttasche präsentieren sollte und wollte. Wenn aber erstmal der Wurm drin ist, dann richtig.

Nein, nein, in der Markttasche ist nicht der Wurm drin…so weit bin ich ja noch gar nicht.

Zunächst wurde mein Twitter-Account gehackt. Hilfe! Und jetzt? Ah, scheinbar nicht viel passiert. Vorsichtshalber aber mal alle Passwörter erneuern, wenn es auch nicht überall das gleiche ist – sicher ist sicher …und dann fällt einem auf, dass man in ganz schön vielen Portalen unterwegs ist. Und wie bitte soll man sich all diese neuen PW merken? *grrrr*

Für die Markttaschen-Henkel per Blitzbestellung noch schnell am Mittwoch etwas bestellt. Freitag sollte geliefert werden. Am Donnerstag dann die ernüchternde Mitteilung – „Bitte entschuldigen Sie, der Versand Ihres Artikels wurde übersehen“. Aha. Also gut, ich war ja noch immer total überzeugt davon, die Markttasche am Wochenende zu wuppen und habe mir die Henkel vorgeknöpft. Anders als geplant, aber ich mag sie schon so richtig gern. Kurz vor Vollendung des zweiten Henkels ist dann noch die Glühbirne in der NäMa durchgebrannt (natürlich hatte ich keine Ersatzbirne im Haus). Trotz allem war ich noch total im Markttaschenfieber. Habe alles zugeschnitten, ein bisschen Bling-Bling ausgesucht und alles schön drapiert. Jaaa, so soll sie werden *leuchtenindenaugen*. So weit, so gut. Noch.

Am Sonntag war Stoffmarkt in Freising, mit anschließendem Bloggertreffen. Ui, wie ich mich darauf freute. Das Wetter war bäh! Soooo kalt und es hat geregnet und geregnet. Aber es gab viel zu sehen und klar, ein paar Stoffe sind auch in meinen Besitz übergegangen. So schön der Markt auch ist, mir will einfach nicht in den Kopf, wie das sonst so nette und umgängliche Nähvölckchen in kürzester Zeit zu einer Horde Wildgewordener mutieren kann. Man könnte denken, die Stoffe würden verschenkt und wer am meisten drängelt bekommt am meisten. Ist doch wirklich für alle genügend da! So drehte ich also mehrere Runden und wagte mich an manche Stände dann erst, als es nicht mehr ganz so voll war – man hängt ja schließlich an seinem Leben. Auf meinem Spaziergang wurde ich gleich mehrmals von führerscheinlosen Damen mit ihrem Kartoffel-Mercedes angefahren. In die Hacken, ans Knie, über die Schuhe. Ach menno!

Abgesehen davon ist mir noch immer völlig schleierhaft, warum man meinungslose Ehemänner zu diesem Spektakel mitnehmen muss. Sehr geehrte Herren, nichts gegen euch, aber ihr steht wirklich dauernd im Weg und habt sowieso keine Meinung, wenn Else euch fragt, ob der rote oder der grüne Stoff besser ans Küchenfenster passt. Und liebe Damen, ihr könnt das doch wohl selbst entscheiden. Genau solch einer Familie bin ich schlussendlich dann zu Opfer gefallen. Klaus-Dieter, von einem Bein auf das andere tretend, den Regenschirm schwenkend und völlig desinteressiert in der dritten Reihe. Else ganz vorne, ausgefahrene Ellbogen und Schnäppchenjägerin allererster Güte. „Klaus-Dieter, wia findst nochad den Stoff da?“…Klaus-Dieter „Basst scho“…Else: “ Oder wär doch der do besser?“…Klaus-Dieter: „Von mir aus…“. So ging das eine ganze Weile. Da ich auch etwas weiter entfernt stand, weil ich mir ja erst mal einen Überblick verschaffen wollte, war ich also hautnah dabei. Dann fing Klaus-Dieter an sich zu langweilen, bis er eine ganz tolle Idee hatte, sich mal nützlich zu machen. Der Regen hat sich’s schließlich auf den Marktstandplanen gemütlich gemacht. Wer mal ein guter Hausmeister werden will, kümmert sich um diese Problematik. Mit einem Mal packt Klaus-Dieter wild entschlossen seinen Schirm und hebt von innen das Planendach an. Muss ich dazu sagen, dass ich genau da stand, wo nun rund 20 Liter eiskaltes Wasser runterschwappten? Klaus-Dieter, sollten wir uns jemals wiedersehen, zieh Dich ganz warm an.

Fluchend und pitsch-patsch-nass von Kopf bis Fuß war der Stoffmarkt-Ausflug abrupt beendet. Das Bloggertreffen konnte ich nun vergessen. Badewanne, Tee, trockene Kleidung und die Reste vom Schokoosterhasen konnten mich da nur wenig trösten. Liebe Bloggerinnen, ich hätte euch so liebend gern kennen gelernt und die, die ich bereits kenne, wieder gesehen. Ich hoffe, ihr hattet jede Menge Spaß und plaudert auf euren Blogs ein bisschen darüber…
Vielleicht klappt ja im Oktober ein zweiter Versuch…am 19.10. ist wieder Stoffmarkt.

So, das war viel Text und ich werde euch auch nicht alle Errungenschaften des sonntäglichen Marktes vorsetzen. Eine muss ich euch aber unbedingt zeigen, weil sie in mehrfacher Hinsicht aus der Reihe tanzt. 

Lust auf einen Tagesausflug nach Borneo?

20140428-005525.jpg

Die Taschenspieler-Taschen werden aus dem Bestand genäht. Hier eine Ausnahme. In diesen Stoff hab ich mich verguckt und daraus wird die Tasche der Taschenspieler II-CD genäht, in die ich mich auch sofort verguckt hatte. Als ich Würschtl-Wastl dann für’s Foto in Bayern platzieren wollte, wurde ich stutzig. Liebe Pisa-Studien-Betreiber, seit wann grenzt Borneo unmittelbar an Deutschland? Ich Dussel hielt das immer für eine asiatische Insel. Vermutlich wurde das geändert, als Österreich abgeschafft wurde, damit die Schweiz mehr Platz hat. So geht das nicht! Aber wollen wir mal nicht so sein, schließlich haben die Italiener ihren Stiefel ja auch nicht mehr. Seht einfach selbst. Es gibt unendlich viel zu entdecken.

20140428-005531.jpgEtwas besser wurde es in Afrika. Im direkten Vergleich stimmt da etwas mehr. So haben die Elefanten gleich einen guten Platz gefunden. Allen Anti-Elefanten-Aufrufen zum Trotz „Und es gibt sie doch!“. Ich denke, sie könnten in friedlicher Co-Existenz mit den Füchsen leben. Im Zweifel sind sie aber stärker, gelle! *zwinker*. Indien – wo die Elefanten ja auch gern zu Hause sind –  ist übrigens genau wie Österreich abgeschafft worden.

Könnt ihr noch? Ja, das war jetzt echt viel. Und mir geht es schon viel besser ;-) Aber, ich habe eine fiese Nähblockade. Wie gesagt, seit Freitag liegt die Markttasche zugeschnitten und drapiert da. Ich kann sie nur anstarren, nicht aber die Nähmaschine anwerfen und endlich mal anfangen. Bei anderen angefangenen Projekten genau das selbe Spiel. Was ist da los? Geht das vorbei? Bitte, bitte sagt mir, dass das wieder weg geht. *seufz*

Mal angenommen, das renkt sich wieder ein, gibt es einen lange gehegten (7 Jahre!!!) Markttaschen-Stoff von hier zu sehen

Afrika Stoff

Markt in Nairobi. Damals habe ich noch gar nicht genäht, aber trotzdem ein paar Stoffe gekauft. Verrückt, oder? Bisher wusste ich nicht so recht, was daraus werden soll. Jetzt ist es endlich so weit…

So, ich halte euch nicht länger auf….es gibt Markttaschen zu gucken…

 

15 Kommentare

  1. Marina

    Ich kann nicht mehr vor lauter Lachen! Aber erst ab dem zweiten Teil von deinem Text, bei dem einige Länder abgeschafft wurden :) Der Wahnsinn!
    Beim ersten Teil hatte ich noch mehr Mitleid mit dir! Wahnsinn, was in so kurzer Zeit alles zusammenkommen kann, oder? Und besonders intelligente Wesen gibts scheinbar zuhauf…
    Mit deiner Nähblockade kenne ich mich jetzt nicht so ganz besonders aus, ich hab das immer nur, wenn ich was machen soll, was ich nicht machen will…
    Aber euer Bloggertreffen in München, ist das regelmäßig? Dürfen da auch Zugreiste hin? Also aus Augsburg in meinem Fall?
    Viele Grüße und gute Besserung für deine Blockade!
    Marina

    Antworten
    1. TophillTour (Beitrag Autor)

      Ja, nehmt euch in Acht…Klaus-Dieters lauern an jeder Ecke. Und wenn sie erstmal hinterlistig mit dem Regenschirm auf einen losgehen, hat man den Salat. Zum Glück gibt’s ja auch noch die anderen, die brav daheim bleiben, Fußball gucken und Mutti das mit den Vorhängen allein regeln lassen.

      Liebe Marina, ich war selbst noch nie dabei beim Bloggertreffen. Anette von regenbogenbuntes (http://regenbogenbuntes.blogspot.de) ist die Initiatorin. Bestimmt postet sie noch einen Bericht, wie’s war *zappel*

      Ich persönlich würde Augsburg noch zum Münchner Umlad zählen ;-) Und soviel ich weiß, sind auch Nähtanten aus Regensburg dabei. Mal sehen, wann sich die Gelegenheit nochmal bietet…

      Liebste Grüße
      Steffi

      Antworten
  2. greenfietsen

    Steffi, vergiss die Markttasche! Ich will mehr Stoffmarktberichte!!!!! *lachtränenwegwisch*

    Ich krieg‘ mich gerade gar nicht mehr ein wegen Else und Klaus-Dieter… und muss natürlich auch über mich selber lachen, weil… Ich schlepp‘ meinen Mann zwar nicht mit auf den Stoffmarkt… aber hier daheim rollt er auch schon mal mit den Augen und zuckt mit den Schultern, wenn ich seine Geduld und Liebe strapaziere, indem ich frage: „Passt das rote oder das grüngetupfte Webband besser zur Tasche?“ Er tut mir auch manchmal echt Leid, aber ich kann auch nicht immer alle Entscheidungen alleine treffen. *lach*

    Ach Mensch, auch wenn’s dir den Stoffmarkt und das Treffen verhagelt hat, ich hab‘ ein großes Herz für Klaus-Dieter. Ich mag solche Hausmeister-Typen sehr! ♥ Tut mir echt Leid, dass ich so lachen muss, wo doch dein Twitter-Account gehackt wurde und du eine doofe Nähblockade hast. Aus eigener Erfahrung weiß ich, so was ist echt ätzend. Passwörter-Stress. Oh je… Du hast mein vollstes, vollstes Mitgefühl! … Und die Blockade, die löst sich bestimmt ganz schnell auf. Vielleicht wenn du ein kleines Schälchen Schrägband-Salat futterst? Oder ein Schokoeis? *tröst*

    Eins muss ich dir aber mal sagen, meine Liebe! Du bist einfach die geborene Erzählerin. Vielleicht ist diese grüne Bühne hier viel zu klein für dein großes Talent. ♥ Ich lese immer so gerne bei dir und den Text da oben über den Stoffmarkt würde ich am liebsten ausdrucken und irgendwo aufhängen…

    Allerliebste Grüße
    Katharina

    PS: Schade um Indien! ;-))) Gewisse Unstimmigkeiten auf dem Weltkarte-Stoff sind mir auch schon aufgefallen. Bin gespannt auf deine Umsetzung. Hier wartet der Stoff auch noch auf eine zündende Idee. Hab‘ ihn bisher nur für das Nadelkissen in meiner Sidebar benutzt. :-)

    Antworten
    1. TophillTour (Beitrag Autor)

      Liebe Katharina, was bin ich erleichtert, dass Du im Oktober als Bodyguard mitkommen wirst. Die Nähblockade muss sich jetzt aber schnell verdünnisieren, damit bis Oktober wieder Luft im Stoffregal ist. Dann ist da noch der Bestseller….wirst du den im greenfietsen-DaWanda Shop vertreiben?
      Ach nö, viel einfacher….ich schicke den Text mal nach Holland…und im Oktober erwartet uns dann Ballenweise Klaus-Dieter-Stoff in allen Farben. Den kann man dann aufhängen, lustige Taschen draus nähen oder einfach Else darin einwickeln, wenn sie einem auf die Nerven geht. Ob das eine clevere Geschäftsstrategie ist? Frag doch mal deinen Mann *lach*…und wehe, der rollt mit den Augen!

      Das mit Indien ist eine absolute Schweinerei. Heimatverbunden wie ich nunmal bin, reise ich eigentlich nur nach Österreich zum Skifahren. Das geht ja jetzt nicht mehr. Und ein großer Wunsch ist noch ein laaaaanger Indienurlaub. Mit Elefanten, Stoffen und Saris. Und ich liebe indisches Essen. Vielleicht mache ich mir heute Abend einfach mal Schrägband-Salat mit Tandoori-Hühnchen.

      Dein Nadelkissen ist ganz prima. Durch die kreative Neuordnung der Welt und das Verschütten des Stiefels, kannst Du direkt mit den Nadeln in See stechen.

      Ahoi!
      Steffi

      Antworten
  3. Ines

    Liebe Steffi,
    ich kann mich nur Katharina anschließen, sie hat eigentlich schon alles gesagt, achso nee eins noch… schreib doch erstmal ein Buch ( ich schlage vor einen Bestseller!) Dann gibt sich die Nähblockade sicherlich von ganz alleine….
    Ich habe immernoch Tränen vom Lachen in den Augen…
    Danke, danke, danke.
    …. auch wenn du die Leidtragende bist… soooo schön geschrieben….
    ganz liebe Grüße
    Ines

    Antworten
    1. TophillTour (Beitrag Autor)

      Hi Ines, danke…das mit dem Buch ist eine tolle Idee! Ein Bestseller – das versteht sich wohl von selbst. Nur vom Stoffe kaufen kann ja auch kein Mensch leben ;-)
      Kümmerst du Dich mit Katharina zusammen bitte um den Vertrieb? Nicht, dass die ollen Schinken dann alle bei mir liegen bleiben und mir den Platz im Nähzimmer klauen. Vielleicht finden wir ja auch noch einen Illustrator…LeoLilie kann doch gut zeichnen…
      Und von dem Erlös ziehen wir dann unseren eigenen Stoffmarkt hoch, mit Einlasskontrolle – klar, oder?

      Mensch, dass wir da nicht schon früher drauf gekommen sind…

      Liebste Grüße
      Steffi

      P.S. Was, wenn dann auch noch die Schreibblockade dazu kommt? *Panikattacke*

      Antworten
  4. Frau Knöpfle

    Liebe Steffi,
    ich wünsche Dir und uns, dass Deine Nähblockade bald vorbei ist! Und ich hoffe, Du lässt keine der Taschen vom sew along aus. Bin ich doch mittlerweile immer sehr gespannt auf Deine Interpretationen!
    Nähblockade hatte ich auch mal, ging aber von selbst vorüber, nur nix verzwingen, sonst verlierst du nur ganz die Lust!
    Viele Grüße Claudi

    Antworten
  5. Grit Gerke

    ..habe mich weggeschmissen! Und: Nähblockkaden gehen zum Glück von alleine wieder weg! Das wird bei dir sicherlich nicht anders sein! Lg grit

    Antworten
  6. G'macht in Oberbayern

    Liebe Steffi,
    in meiner Brust schlagen gerade zwei Herzen: Das eine will Dich trösten und sagen „Wir haben Dich sooo vermisst und uns tatsächlich gefragt, wo Du steckst!“. Das andere Herz schüttelt sich gerade aus vor Lachen. Ich habe auf dem Stoffmarkt plötzlich einen lauten Platscher und fast zeitgleich einen Kreischer gehört. Warst Du das? *gacker* Vielleicht hatte Klaus-Dieter aber auch eine Mission zu erfüllen und er war vom Erfolg seines Einsatzes so angetan, dass er gar nicht anders konnte, als von Plane zu Plane zu ziehen…. Gut, dass ich weit genug weg stand!!!
    Mich hat kein Kartoffelmercedes irgendwo erwischt (ich lach mich schlapp über den Begriff!!), hatte eher Bewunderung für die Damen für so viel Weitblick. Na ja, mehr Geld, hätte ich eh nicht dabeigehabt, als die Markttasche einmal voll zu machen…
    Den Weltkartenstoff habe ich schon eine ganze Zeit, habe ihn aber noch nicht genau betrachtet. Nur mal eben schnell ein Knochenkissen für den Schwager draus genäht und hoffe jetzt, dass er nur sein Haupt drauf bettet und nicht der Tochter für den Erdkundeunterricht gibt…
    Für Deinen eigenen geplanten Stoffmarkt bietet sich Katharinas Fuchslinkparty-Türsteher an. Der wird ja noch eine ganze Zeit nicht gebraucht!
    Ich grüße dich herzlich und danke Dir für dieses Highlight des Tages.
    Irgendwann klappt’s mit einem Treffen, wenn auch nicht am 19.10., da kann isch net!
    Marlies

    Antworten
  7. Tag für Ideen

    Liebe Steffi, komme in meine Arme!!!
    Ich beneide euch ja unheimlich um Stoffmärkte, die gewaltige Auswahl auf einem Haufen, und eure Blogger-Treffen danach…. aber um Klaus-Dieters beneide ich euch/dich wirklich nicht. Du arme Maus.
    Aber ich muss sagen, ich hab‘ mich auch ordentlich gekrümmt vor lachen… du bist ja der Hammer im Erzählen, ein neues Talent!!!
    Und die Nählust kommt schneller zurück als du denkst. Das ist nicht weiter schlimm.
    Leg dich zwei Abende auf die Couch, und du willst am dritten Abend nichts anderes als wieder vor dein Maschinchen sitzen. Wenigstens habe ich so ein bißchen Zeit nähtechnisch aufzurücken :-). Meine Streberin ist mir momentan mit großen Schritten davon…. nun auch noch Geographin… du hast es drauf, Steffi!!!
    Allerliebste Grüße
    Veronika

    Antworten
  8. chrissibag

    Unglaublich!!! Was hab ich grad gelacht!
    Klaus-Dieter und die Dusche, sollte ich ihn mal treffen, dann werde ich ihm die Leviten lesen! Ich hab mir letztes Mal schon gedacht, was macht Mann da eigentlich dabei??? Jetzt weiß ich’s …
    Da hat’s Dich ja ganz schön erwischt!
    Und der Stoff ist ja ein echtes Unicum * hihi!
    Da hast Du echt allerhand hinter Dir….

    Liebe Grüße
    Christiane

    Antworten
  9. He-mum

    Tolle Einleitung zu Deinem ersten Buch!
    Waaas Du hast eine Nähblockade? Kann ich mir gar nicht vorstellen. Ich wette, Du sitzt gerade wieder an einem Teil (der Lust). Im übrigen ist mir Dein Klaus-Dieter mit seiner Else heute auch fast in die Quere gekommen. Fuchtelt seiner Else mit’m Regenschirm Anweisungen wie sie aus der Parklücke rauskommt…und ich wette, DIE wars..hatte einen Eulenstoffschal um!!..Aber Else gehorchte nicht und wäre mir fast reingebrettert (trotz meines Hupens) Klaus-Dieter stampfte mit seinem Stockschirm auf den Asphalt und schrie laut haaalt.
    Hättest Du auch so laut haaalt geschrien, wärst Du evtl. trocken aus der Geschichte rausgekommen.
    Also Hausmeister oder Parkwächter..Klaus Dieters und Elsen gibt es geklont…

    Antworten
  10. Pingback: Vorspeise Paspel-Pasta

  11. Pingback: Kugeltasche ♥️ Taschenspieler Sew Along

  12. Jakasters Fotowelt

    Och man. Männer sind ja toll und ein Leben ohne wäre ja auch nix, aber es gibt Orte, Zeiten und Gelegenheiten, da kann man auch sehr gut ohne. Gut finde ich ja auch die Frauen, die ihren Mann schon früh morgens im günstig gelegenen Cafe parken um garantiert immer einen Tisch zu haben und die Beute abladen zu können, während andere Frauen auch gerne mal was trinken un 10 Minuten sitzen würden. Jaja. Der Stoffmarkt. Hoffentlich klappt es beim nächsten Mal. Ich drücke dir die Daumen. Und wenn du Klaus-Dieter siehst, dann geig ihm mal die Meinung und er soll deine Rechnung übernehmen ;) So als Schadensersatz für das verpasste Treffen :)

    Liebe Grüße
    Rebecca

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: