Mit Liebe gebacken | Beschwipster Apfelkuchen im Glas

//einfach//zubereitungszeit: 15 min.//backzeit: 45 min.//haltbarkeit: 4 wochen

Das schöne am Apfelkuchen im Glas ist, dass er einige Wochen hält und man für spontane Besucher immer eine kleine Nascherei vorrätig hat.

Zutaten für 6 Gläser à 250ml:
6 250ml Gläser mit Schraubverschluss-Deckel (optional: zur Verzierung des Deckels ein Stück Stoff)
180g Butter
etwa 500 – 600g Äpfel
4TL Vanillezucker
3 Eier
150g Zucker
6 EL Calvados
200g Mehl
100g gemahlene Mandeln
1TL Backpulver
Rosinen (Menge nach Belieben, wer mag kann sie 1 Stunde in Rum einlegen)
50g gehackte Mandeln
Puderzucker
3 EL Olivenöl

So geht’s:

Butter schmelzen und etwas abkühlen lassen.

Zwischenzeitlich Äpfel schälen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen. Die Viertel in viele dünne Längsscheiben schneiden, anschließend einmal quer durchschneiden. Äpfel zusammen mit dem Vanillezucker in eine Schüssel geben und gut umrühren, damit der Vanillezucker in die Äpfel einziehen kann.

In einer weiteren Schüssel Eier und Zucker in einer Rührschüssel mit dem Quirl schaumig schlagen.
Calvados dazugeben.

Ofen schon mal vorheizen auf 175 Grad Umluft.

Mehl und Backpulver in die Zucker-Ei-Masse sieben.
Gemahlene Mandeln und geschmolzene Butter dazu geben und alles gut verquirlen.

Gläser mit Olivenöl einpinseln – ruhig großzügig mit dem Öl sein, der Kuchen soll ja irgendwann auch wieder aus dem Glas raus.

Nun die Äpfel und Rosinen in den Rührteig geben und mit einem EL alles gleichmäßig unterheben.

Jetzt werden die Gläser gefüllt. Max. Jedoch bis zur Hälfte, denn der Teig geht wahnsinnig auf.
Die Oberfläche mit Puderzucker bestreuen und mit den gehackten Mandeln verzieren.

Ab damit in den Ofen und 40 – 45 Min backen je nach gewünschtem Bräunungsgrad.
Nach dem Backen Gläser aus dem Ofen holen und sofort heiß mit dem Deckel verschließen.
Zunächst wölbt sich der Deckel durch die eingeschlossene Hitze nach oben. Nach dem Abkühlen, das einige Stunden dauert, ist ein Vakuum entstanden und der Deckel ist leicht nach unten gewölbt. Später hört ihr dann beim Aufschrauben das typische „Plöpp“.

So verschlossen ist der Kuchen bis zu 4 Wochen im Kühlschrank haltbar. Ich habe das extra ausprobiert, weil ich neugierig war. Aber eigentlich ist das eher eine theoretische Fragestellung. So eine Leckerei, die auch nach vielen Tagen noch saftig wie am ersten Tag ist, ist immer schon viel früher aufgegessen.

Ach ja, wie isst man den Kuchen eigentlich? Wie man will! Entweder direkt aus dem Glas löffeln, oder mit dem Messer zwischen Glas und Kuchen fahren, um den Teig rundherum von der Glaswand zu lösen. Glas umdrehen, leicht schräg halten und auf den Glasboden klopfen, um den Kuchen heraus zu lösen.

Tipp: Hält man das Glas senkrecht, kann keine Luft zwischen Glasboden und Kuchen eindringen und der Kuchen wird sich keinen Millimeter aus seinem Glas heraus bewegen – Also immer schön schräg halten.

Wenns ein Geschenk werden soll, kann man den Deckel noch mit einem Stoffdeckchen verzieren. Zur Befestigung reicht ein bloßer Gummiring. Geschenkband geht natürlich auch. Jetzt noch ein hübsches handgeschriebenes Etikett aufkleben und fertig ist das Mitbringsel.

Lasst es euch schmecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: