Wer Sorgen hat, hat auch Likör (Wilhelm Busch)

Salbei-Zitronen-Likör

Mit diesem Likör hatte ich tatsächlich Sorgen, denn das Rezept “schreibt vor”, dass zusätzlich zu den Salbeiblättern noch frische Salbeiblüten beigefügt werden. Und da war sie, meine Sorge, denn ich habe nicht die leiseste Ahnung, wo es die gibt. Ja klar, Salbei pflanzen, wachsen lassen, Blüten ernten. Aber soviel Zeit wollte ich in den feinen Umtrunk dann auch wieder nicht investieren.

Ich hatte eher an “Convenience Salbeiblüten” gedacht ;-) Aber komischerweise gibt es die wohl wirklich nicht. Kaum vorstellbar. Heutzutage gibt es doch alles abgepackt, verschweißt, verkorkt, begast, ultrahocherhitzt und lange haltbar gemacht.

Plan B

Gut, Plan A (“genau nach Rezept”) ist ja an den Zutaten oder vielleicht meinem Know how als Verbraucher gescheitert. Plan B tritt in Kraft. Grübel, grübel…welchen Geschmack würden die Blüten wohl abgeben, der dann im Endprodukt fehlen könnte? Es wird schon irgendwas mit Salbei zu tun haben. Dann müssen es ein paar Salbeiblätter mehr ja auch tun. Gedacht, getan.

Mein Gebräu besteht nun also aus Salbeiblättern (nicht zu knapp), Zitronenzesten, Rohrzucker und feinem Wodka.

 

18 Tage Ruhezeit …

… hat sich die Mischung auserbeten.

Optisch kann man nicht meckern. Sieht mit seiner Bernsteinfarbe lecker aus, doch ich bin schon seeehr auf das Ergebnis gespannt. Hoffentlich wird es kein Hustensaft – bei Salbei muss ich immer an Halsbonbons denken ;-)

So geht’s:

Salbei-Zironen-Likör
Dieser Likör muss nach dem Ansatz 18 Tage ruhen
Write a review
Print
Prep Time
30 min
Prep Time
30 min
Ingredients
  1. 50 Salbeiblätter
  2. Zitronenzesten von 2 Bio-Zitronen
  3. 200g Rohrzucker
  4. 750ml Wodka
Instructions
  1. Rohrzucker in ein luftdicht verschließbares Gefäß geben.
  2. Salbeiblätter und Zitronenzesten zugeben.
  3. Nun mit Alkohol auffüllen.
  4. Jetzt muss der Likör 18 Tage durchziehen. Die Hälfte dieser Zeit täglich kräftig durchschütteln.
18 Tage später
  1. Der fertige Likör muss nun gefiltert werden. Dazu eignet sich am besten ein mit einem Baumwolltuch ausgekleidetes Sieb. Likör langsam abtropfen lassen.
  2. Anschließend in saubere Flaschen abfüllen. Fertig!
Notes
  1. Dieser Likör sollte dunkel gelagert werden.
TOPHILL*KITCHEN http://www.tophill-kitchen-tour.de/

2 Kommentare

  1. Pingback: Kulinarisches Kollegen-Date

  2. Pingback: Spirituosen-Showdown | Cheers!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

%d Bloggern gefällt das: