Abenteuer „Quilt 2014“

Man muss kein zertifizierter Psychologe sein, um mein Pink-Beuteschema und weitere Eigenheiten zu erkennen. Ein bisschen Hobby-Nähpsychologie reicht da völlig aus… Und doch war ich ziemlich verblüfft, als mir klar wurde, dass ich auch noch einen Deckentick haben muss.

Der Tritt in den Hintern, den ich mir kürzlich selbst verpasst hatte, hat ihn zu Tage gefördert. Tritt in den Allerwertesten deshalb, weil sich so viele angefangene Dinge stapelten…Steffi, konzentriere Dich….mach das fertig….sei brav. Na gut. Am Wochenende war ich wirklich ein fleißiges Bienchen. Draußen war es für mich sowieso viel zu heiß und als es etwas angenehmer wurde und ich einem kurzen Nickerchen auf der Terrasse nicht abgeneigt war, wurde ich wieder jäh in die laufenden Projekte zurück geschleudert. Auf der Terrasse hatte ich ja eine riesige Plane ausgebreitet und war einigen Dingen mit Farbe zu Leibe gerückt. Diese nahmen die ganze Terrasse ein und trockneten vor sich hin. Liegestuhl aufstellen unmöglich.

Ich bin also ohne Sonnenbad zurück zur Nähmaschine. Und das war eine gute Idee, denn plötzlich hatte ich einen richtigen Lauf. Alles ging bestens von der Hand, keine Patzer, kein Gepfusche. Wann hat man das schon mal? Am Samstag habe ich dann dieses Foto geknipst, um euch – aus der Reihe „home sweet home“ (ich hatte euch ja gewarnt) – den Status meines Deckengeheimprojekts zu zeigen. Manche von euch haben es ja schon auf Insta gesehen.

Quilt 2014

Vor gut anderthalb Jahren gewöhnte ich mir nämlich an, von jedem neuen Stoff einen Streifen abzuschneiden und ein paar Patches in eine Schachtel zu stecken. Um irgendwann mal eine große Decke daraus zu nähen. Dann Anfang des Jahres der Königskind-Aufruf zum 365-Tage-Quilt….das isses doch. Und was ist passiert? Ich war im Skiurlaub und habe irgendwie den Anmeldungstermin verbummelt. Erst war ich ziemlich geknickt, beschloss dann aber, das sein zu lassen und einfach „auf eigene Faust“ und „klammheimlich“ meine Lieblingsdecke zu nähen.

49ers

12 farbige Blöcke habe ich genäht. Jeweils aus 49 Quadraten. Jeder Stoff durfte pro Block nur einmal vorkommen, das war die Aufgabe. Und ich habe sie gemeistert. Nicht alle Stoffe sind in jedem Block enthalten. Irgendwann werde ich mal zählen, wie viele verschiedene es tatsächlich sind. Die Größe der Quadrate beträgt 8x8cm inkl. rundherum 1cm Nahtzugabe. Fertig gepatcht sind es also 6x6cm-Quadrate. 12×49…puh, sage und schreibe 588 Stück.

Das Foto von Samstag war schon am Sonntag wieder passé, denn irgendwie hatte mich das Fieber gepackt und die vor einiger Zeit fertig gestellten farbigen Blöcke wurden endlich eingefasst und zusammen gefügt. Noch nicht alle, aber ich bin tierisch weit…(auch schon auf Insta gezeigt)

Quilt 2014

Blöd ist jetzt nur, dass ich vorher nicht nachgedacht habe….doch, nachgedacht habe ich schon…aber nachschauen wäre viel sinnvoller gewesen. Ich war felsenfest davon überzeugt, dass da im Regal noch ein zweites Stück von dem weißen Baumwoll-Piqué liegt, den ich für die Umrandung verwendet habe. Genaueres Hinsehen – nachdem das erste Stück aufgebraucht war – hat ergeben, das stimmt ja gar nicht…ellabätsch! Und jetzt? Ich kann doch nicht einfach irgendeinen Stoff anstückeln. Und Auftrennen kommt ja schon zweimal nicht in Frage. Es fehlen noch genau zwei kurze Streifen. Das ist doch wie verhext.

So weit bin ich inzwischen. den vierten 3er-Streifen konnte ich noch nicht annähen, weil ja die beiden weißen Streifen noch fehlen…(leider ist das Foto von schlechter Qualität, es gibt in der Whg. einfach nicht so viele gut ausgeleuchtete Möglichkeiten das Riesenteil auszubreiten.)

Quilt 2014

Ich grübelte einige Stunden, warum ich diesen weißen Stoff eigentlich im Regal hatte. Was habe ich jemals daraus genäht? Der Kauf muss Lichtjahre her sein. Dann fiel es mir ein. Ich kaufte ihn vor über vier Jahren, als ich in die jetzige Bleibe einzog, noch eine Supermarkt-Nähmaschine besaß, von Nähanleitungen und viel praktischer Erfahrung noch nicht so viel hielt. Damals nähte ich mir eine gepatchte Bettwäsche, deren Rückseite aus dem weißen Piqué besteht.

Uiuiui, wenn ich mir da jetzt so einige Nähte anschaue. Andererseits für ein Anfängerwerk gar nicht sooo übel.

Patchworkdecke

Die Bettwäsche ist mit ihren 240x220cm ziemlich schwer, total bescheuert zu bügeln und ich benutze sie recht selten. Warum erzähle ich euch das eigentlich alles? Na, jetzt liegt doch auf der Hand, dass ich einen Decken-Tick haben muss. Immer, wenn ich umziehe, muss eine neue Decke her. Komisch…

Meine Anfängerbettwäsche ist deshalb an dieser Stelle wichtig, weil sie der neuen Decke jetzt zum Opfer fällt. Ich brauche nämlich unbedingt noch ein paar Stücke des Piqué-Stoffs.

Erst dachte ich, es gäbe noch einen Ausweg und ich hatte den Stoff möglicherweise damals bei Buttinette (was kannte ich denn sonst schon?) bestellt. Zumindest gibt es solch einen Stoff auch heute noch dort (denkste!). Den habe ich gleich mal bestellt. Wenn es der gleiche ist, haben beide Decken eine Chance. Ist er es nicht, muss die Rückseite der alten Decke herhalten. Aus dem gepatchten Teil (das ihr auf gar keinen Fall von der Rückseite sehen solltet) wird dann evtl. auch eher ein dünner Quilt, wer weiß. Gestern dann die Ernüchterung, als ich das Paket öffnete. Frau hatte mal wieder nicht ordentlich gelesen. Der gelieferte Piqué-Stoff hat einen 5%igen Elasthananteil und passt somit nicht zum alten Stoff. Der alte Bezug muss nun also wirklich geschlachtet werden.

Der neue Piqué ist kuschelig weich und ich bin total begeistert. Ich würde ihn zu gerne für die Rückseite des Quilts benutzen, bin aber als Anfänger völlig unschlüssig, ob es eine gute Idee ist, so einen stretchigen Stoff zu verwenden. Was meint ihr? Habt ihr damit Erfahrung? Ratschläge? Mutmaßungen? Bitte, bitte unbedingt her damit.

Das Top ist also fast fertig, und das war alles im Buttinette-Paket

Quilt 2014

Volumenvlies, ein Quiltrahmen, Garn, Nadeln und Fingerhut. Ja ihr lest richtig. Ich habe mir ganz schön was vorgenommen. Ich möchte nämlich unbedingt mit der Hand quilten. Nicht, dass ich schon jemals ein paar gleichmäßige Stiche hintereinander sauber hingekriegt hätte (egal wo), aber das muss jetzt. Genauso wenig kann ich mir nämlich vorstellen die 150x220cm durch die Maschine zu wurschteln. Mit anderen Worten…ich hab die Hosen ziemlich voll, dass ich alles versaue.

Ich fürchte fast, ich hab so viel Schiss, dass ich mit diesem Übungsteil erstmal in die Vorrunde gehe. Und ich verrate euch noch was: das Übungsstück ist sogar mir zu pink.

Quilt 2014

Wie macht ihr eure Quilts? Mit der Maschine? Mit der Hand? Oder habt ihr euch bis jetzt noch gar keine Gedanken darüber gemacht, so wie ich? Ich sag euch, das Thema kommt dann irgendwann so plötzlich….brutal….

Bis zum Umzug wird es wohl mit der Fertigstellung nichts mehr werden, denn hinsichtlich des Musters bin ich noch nicht ganz sicher. Ein paar Sterne vielleicht. Nur gerade Nähte entlang der Quadrate oder im Nahtschatten möchte ich jedenfalls nicht unbedingt. Wird wohl eher ein Winterprojekt…aber jetzt bleib ich erstmal dran…

Und dann ist da ja noch die Sache mit dem Quiltlabel. Hab ich auch noch nicht. Auch noch keine exakte Vorstellung. Lediglich ein paar Skizzen. Das Bindung wird auf jeden Fall weiß.

-Das Ende vom Anfang- (oder umgekehrt?)

Fortsetzung folgt ;-)

Das könnte Dir auch gefallen ...

11 Kommentare

  1. arctopholos

    Dein Abenteuer-Quilt sieht schon soooo schön aus, liebe Steffi!!! Und wenn du dann auch noch das Deckenopfer gebracht hast, wird sie bestimmt ein Traum werden … :o)))

    Zum Quilten kann ich dir leider so gar keine Tipps geben … sogar deinen Quiltrahmen habe ich Laie für einen Stickrahmen gehalten … O_O

    Weiter viel Spaß mit deinem kreativen Lauf und glG
    Helga

    Antworten
    1. TophillTour (Beitrag Autor)

      Danke, liebste Helga. Den Quiltrahmen hab ich auch nur am Etikett erkannt ;-)…genau inspiziert habe ich ihn noch nicht. Mal schaun, was da anders ist….
      LG
      Steffi

      Antworten
  2. Ines

    Liebe Steffi,
    das klingt ja soweit total toll und sieht super aus.
    Ehrlich gesagt hätt ich auch die Hosen voll… da hast du mein vollstes Verständnis…
    ich hab bisher immer mit Maschine und im Nahtschatten gequiltet und selbst da war hinten immer irgendwas, was dann verschoben war… Anfänger halt….
    Deshalb würde ich den elastischen Stoff lieber nicht nehmen….. oder nicht mit quilten….. aber willst du das dann so…. ?!
    Liebe Grüße Ines, die auch dachte, dass das ein Stickrahmen war auf dem Foto….

    Antworten
    1. TophillTour (Beitrag Autor)

      Liebe Ines, ich wette, Du liebst Deinen ersten Quilt trotz einiger Verschiebungen ;-) Das rede ich mir nämlich jetzt ein, dass ich ihn lieben werde, egal, wie er aussieht…so ganz glaub ich mir zwar noch nicht…aber das wird schon noch. Den elastischen Stoff werde ich tatsächlich mal an einem Probestück ausprobieren. Als Anfänger sollte ich mir wirklich keine großen Hürden mehr selbst dazu bauen…das wär ja schön doof. Hach, bin ich gespannt….
      Viele liebe Grüße und schönes Wochenende
      Steffi

      Antworten
  3. G'macht in Oberbayern

    Jetzt ist mir schwindlig. Müsste jetzt eigentlich wieder von oben mit Deinem Post anfangen, weiss aber nicht, wie oft ich die Prozedur wiederholen muss, bis ich alles geschrieben/beantwortet habe was ich wollte.

    Ich fang mal an:

    Hey, da warst Du Deiner Zeit ja weit voraus, als du Die Patches zugeschnitten hast. Bist vermutlich die einzige, die den Quilt näht und schon VOR Bekanntgabe die Vierecke zugeschnitten hatte. Boah, ey!

    Dein Quilt schaut super aus! Tolle Stoffe, klasse Anordnung. Einen Tipp hätte ich noch: Wenn Du versuchst, herauszufinden/zu zählen, wieviele verschiedene Stoffe Du jetzt verarbeitet hast: Nimm vorher eine Valium oder besser zwei! :o)

    Und noch bevor Du den ersten Satz der Geschichte Deiner in den Anfängen genähten Decke beendet hattest wusste ich: servus Decke, mach’s guad… :o)

    Und: Mit Sätzen wie „ich habe die Hosen gestrichen voll….“ kannst Du mir immer eine große Freude machen *kugelmichvorlachen*.

    Soll ich Dir was verraten? Vor meinem ersten Quilt im Januar (guckst Du Blog „fuchsiger Quilt“) hatte ich auch Schiss davor, das ganze Teil unter der Maschine zu haben. Mein Tipp ist: Mit Sprühkleber alle Teile verbinden, Arbeitsfläche GANZ abräumen (sonst übernimmt das – wie in meinem Fall – der Quilt) und dann von der Mitte her quilten. Das hat super funktioniert und das Schreckgespenst Bindung hat mit der Anleitung von „Pech und Schwefel“ auch super geklappt. Insofern: Ran an den Speck, äh Quilt!

    Jetzt bleibt noch folgendes:
    a) Es gibt Quiltrahmen?
    b) Es gibt Quiltlabel????

    Das war’s (für’s erste), ich bleibe gespannt!
    Viel Glück und allerliebste Freitagsgrüße!
    Marlies

    Antworten
    1. TophillTour (Beitrag Autor)

      Meine liebe Marlies, lass doch mittags einfach mal den Bommerlunder weg, dann kannst du den Drehwurm bestimmt bändigen.

      Eigentlich sollte ich gerade gar nicht hier sein, sondern auf Deinem Blog…habe da nämlich einen Bully-König entdeckt….jahaaa, Holzauge sei wachsam…

      Ja, mit den Patches war ich ein richtiger Trendsetter…um dann wieder so lange zu trödeln…ein Fluch ist das. Und es sind noch hunderte übrig. Das macht mir Angst…für’s Erste bin ich nämlich bedient…s ogesehen könnte ich die Valium schon jetzt vertragen….aber zu viele sollen ja gar nicht gesund sein…dann werd‘ ich ja noch langsamer…no, no…ich heb sie mir lieber für später auf und nehme sie dann mit einem Schlückchen Puffbrause ein.

      Mit „Servus Decke, machs guad“ stehst du ja seit Wochen in den Charts…kein Wunder…so ein Ohrwurm. Mit meiner Decke kann ich Dir nun endlich den passenden Rahmen für Dein Videoclip dazu bieten. Marlies, das wird ganz großes Kino….da würde Dieter B. staunen…denn da stimmt das Gesamtpaket aber sowas von….

      Kugel Du Dich nur über meine gestrichen vollen Hosen…den letzten beißen die Hunde…lass Dir das gesagt sein ;-) *schnelldasweitesuch*

      Sprühkleber? Echt? Das meinst du nicht wirklich ernst, oder? Gucke ich gleich Blog unter „fuchsiger Quilt“, ob Beweisfotos vorliegen….und was, wenn ich schief zusammenklebe? Hach, es wird ja immer angsteinflößender…
      Das Binding ist das einzige, wovor ich keinen Horror habe…kommt wahrscheinlich vom vielen Schrägband-Salat. Da kriegt man dann irgendwann Hornhaut aufm Angstzentrum…

      Bevor ich mit Speck aber nun alles fettig mache….ja, es gibt Quiltrahmen…schreiben die Könner und kann man bestellen. Sieht aus wie ein Stickrahmen und auf dem Etikett steht dann Quiltrahmen. Soweit mein Kenntnisstand bis jetzt…und vor ein paar Tagen war der noch weitaus dürftiger…

      Quiltlabel..na klar…das ist doch das tollste überhaupt an so ner ollen Steppdecke, wenn man das Kind mal beim Namen nennt…die Label sind ganz individuell…man kann welche kaufen oder aber liebevoll selbst gestalten…ich werde Variante 2 nehmen….bis jetzt…

      Meine liebe, ich muss los, Richtung Bully…
      mach et juuuut
      Steffi

      Antworten
      1. G'macht in Oberbayern

        Den Tipp mit dem Sprühkleber hatte ich von einer erfahrenen Quilterin, die ich einfach ganz frech angeschrieben habe…
        Und DANKE für meinen neuen Lieblingsausdruck: Hornhaut aufm Angstzentrum….
        Steffi, Du bist eine Wucht!!!!
        Muss zurück in’s Tonstudio. So ein Hit-to-be nimmt sich nicht von selber auf….
        *Kusshandzuwerf*
        Bis bald, Marlies

        Antworten
  4. DreiPunkteWerk

    Hut ab! Du bist mir Lichtjahre voraus :-)
    Leider kann ich dir deine Fragen nicht beantworten. ABER ich habe wohl eine gute Adresse. Frag doch mal Barbara von http://www.das-mach-ich-nachts.com. Ich finde sie wahnsinnig sympathisch und sie näht u. a. tolle Decken!
    Gute Nacht,
    Kathrin

    Antworten
  5. Steffi

    Also ich mache auch mit bei dem 365 Tage Quilt und liege schon wieder einen Monat zurück.
    Ich werde auf jeden Fall mit der Maschine quilten, weil mit der Hand oooohh nee des wäre nix für mich.
    Ich würde auch keine elstischen Stoff benutzen.
    Das würde bie mir bestimmt nix werden.
    LG Steffi

    Antworten
  6. Tag für Ideen

    Liebe Steffi,
    du bist ja der Wahnsinn… ich sitze gerade mit offenem Mund da, und glaub‘ es kaum.
    Nicht nur, dass du mit einer Supermarktnähmaschine in deinen Nähanfängen eine 220×240 m Decke gequiltet hast (das könnte ich heute noch nicht) Nein, jetzt nähst du dir eine neue Decke, mit Anforderungen an Stoffe und Farben pro Quadrat… da bräuchte ich ein Mathematikdiplom!!
    Ich sag’s dir, so ein Quilt wäre mein persönlicher Horror. Da bin ich zu schusselig, zu ungenau, und hätte zu wenig Geduld… ähm, von dem „von-Hand-quilten“ mal ganz abgesehen. Wäre ein Ding der Unmöglichkeit für mich. Ich würde im Nahtschatten der Quadrate runter sausen und fertig – aber wohl schöner und besser wird es wohl mit von Hand genähten Sternen. Ich stelle es mir gerade vor, und träume (wenn ich es nicht selber machen muss) von dem perfekten Aussehen!!!

    In ein paar Dingen kann ich mich Marlies auch noch anschließen:

    Es gibt einen Quiltrahmen?
    Es gibt ein Quiltlabel? Was ist das?
    Was ist „von Hand nähen“?
    usw.

    In voller Hochachtung verbeugend und 5 min. nicht aufstehend
    Deine
    Veronika

    Antworten
  7. Pingback: Freutag #62 | Doppelt gefreut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: