Neue Ikeatasche ist verschweißt | Mini-Tutorial Wendeöffnung

Hallo, da bin ich mal ganz kurz in Sachen neue Ikeatasche. Viel Zeit habe ich leider nicht, doch dieses kleine Mini-Tutorial liegt nun doch schon etwas zu lange hier rum. Und inzwischen kommen auch schon die ersten E-Mails zu diesem Thema bei mir an.

Hast du eigentlich in den vergangenen Monaten den ganzen Wirbel um die nachgemachte Ikeatasche in der Luxusvariante mitgekriegt, die für 2.000 Dollar über den Ladentisch ging? Das zeigt doch einmal mehr, dass das blaue Ungetüm aus keinem Haushalt wegzudenken ist. Wir haben es da ja noch viel besser, denn wenn uns der Sinn nach einem Luxus-Shopper steht, nähen wir uns einfach einen. Lieber jetzt als später! Es gab ja viele Gerüchte, dass unsere liebgewonnene blaue Frakta von einer Nachfolgerin abgelöst werden soll. Ikea selbst bloggt, dass Frakta Frakta bleibt und lediglich durch verschiedene limitierte Modelle ergänzt wird.

Worum geht’s denn hier jetzt eigentlich?

Um die blaue Ikeatasche natürlich, wie so oft hier auf dem Blog.

Hier findest Du mein sehr ausführliches Tutorial zum Verschönern deiner Ikeataschen. Alles ganz einfach, doch jetzt kommt eine Ergänzung, weil sich die Welt mal wieder ohne zu fragen weiter gedreht hat. Und wenn wir uns mit der Blauen nicht abhängen lassen wollen, muss jetzt ein kurzer Sprint eingelegt werden.

Früher – bis wann weiß ich nicht genau – waren die großen blauen Alleskönner vernäht. Dicke blaue Nähte zierten das gute Stück. Wenn du heute eine Ikeatasche kaufst, findest du keine Nähte mehr, außer an den Henkeln. Der blaue Kunststoff wird nur noch verschweißt. Im Grunde genommen könnte uns das ja schnurz-piep-egal sein, solange die Tasche weiterhin stabil ist – und das ist sie. Ehrenwort! Nach wie vor ist sie unkaputtbar.

Aaaaaaaber …

…wenn wir die Schwedentasche verschönern wollen, brauchen wir eine Wendeöffnung. Und wo keine Naht zum Öffnen, da keine Wendeöffnung … oder so ähnlich.

Ich weiß, viele verwenden die obere Taschenkante als Wendeöffnung. Ich persönlich mag das nicht, weil die Kante schlussendlich nie ganz sauber vernäht werden kann und weil ich die obere Taschenkante nicht von außen absteppen mag. Das kann aber jeder machen, wie er gerne möchte, ist nur so eine persönliche Spinnerei von mir. Da bin ich halt mal wieder eigen.

Bevor ich jetzt noch lange weiterquatsche, zeige ich dir, wie du schnell und einfach auch mit den neuen Taschen eine Wendeöffnung hin bekommst. Eigentlich geht es jetzt viel schneller als vorher, denn statt Nahttrenner arbeiten wir jetzt großzügig mit der Schere.

Die neue Ikeatasche braucht eine Wendeöffnung und diese ist schnell gemacht

Neue Ikeatasche - Seitenrand abtrennen

An einer Seite der Tasche schneidest du die verschweißte Naht einfach knappkantig ab.

Neue Ikeatasche - kleine blaue Naht stehen lassen

So, dass die kleine blaue Naht oben noch stehen bleibt. Muss nicht zwingend, ist aber ganz praktisch, damit die Taschenteile nicht verrutschen.

Neue Ikeatasche - Wendeöffnung offen lassen
Und nun nähst du die Kante einfach selbst mit einem normalen Geradstich zu. In der Mitte (hier zwischen den rosa Pfeilen) lässt du am besten gleich die Wendeöffnung offen, sonst musst du ja doch nochmal mit dem Trennjäger ausrücken ;-)

Neue Ikeatasche - Geradstichnaht entlang der Seite
Mehr gibt es gar nicht zu tun. Nun läuft alles weiter wie bisher.

Allerdings solltest du erst jetzt final Maßnehmen und deine schönen Stoffe in der benötigten Größe zuschneiden.

Ich wünsch Dir viel Spaß bei der Herstellung deines ganz persönlichen blauen Luxus-Shoppers! Ganz egal, ob du dazu eine alte vernähte oder eine neue Ikeatasche mit verschweißten Seiten verwendest.

Gepimpte Grüße und bis bald
Steffi

1 Kommentar

  1. Pingback: Tutorial | Große blaue Schwedentasche anhübschen - TOPHILL*KITCHEN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: