Live von der Baustelle #2

Ja, es gibt sie noch immer – die Baustelle

Kommendes Wochenende sollte dann aber endlich alles unter Dach und Fach sein. Mein Nähzimmer wächst und gedeiht prächtig und ich bin heilfroh, wenn es endlich einsatzbereit ist. Es kribbelt nämlich schon so richtig in den Fingern und die neue Overlock wartet ja noch immer auf ihren Einstand.

Pfusch am Bau

Wie es auf Baustellen halt so ist: Wenn man denkt, kurz vorm Ziel zu sein, treten Komplikationen auf. Mein Tisch mit der schönen Eichenplatte sollte weiß lasiert werden, denn in Kombination mit den Dachbalken wäre mir das sonst zu hölzern. Und wo sollte man Farbe und Lasur kaufen? In einem vernünftigen Farbengeschäft! Mangels Zeit und komischer Öffnungszeiten des Geschäfts meines Vertrauens habe ich mich hinreißen lassen, die Lasur im Baumarkt zu kaufen. Platte angeschliffen und Lasur dünn und ordnungsgemäß aufgetragen. Es sah gleich hübsch aus, weil man die Holzstruktur noch schön sehen konnte. Nach 6 Stunden hab ich mal nachgeguckt, ob eventuell ein zweiter Anstrich erforderlich ist. Dann der Schock. Die Lasur war noch genauso nass und klebrig wie 6 Stunden zuvor. Und nun eine Woche später war es noch immer so.

Statt Muckibude

Ihr solltet jetzt mal meine Oberarme sehen. Popeye würde blass werden vor Neid. Die Pampe musste komplett wieder ab. In stundenlanger Handarbeit hab ich den Mist also wieder runter geschliffen und das klebrige Zeug hat sich immer so richtig schön im Schleifpapier festgesetzt. Boah, ich war vielleicht bedient und kurz davor, den Tisch aus dem Fenster zu werfen. Inzwischen hab ich mich wieder einigermaßen eingekriegt…das Problem ist ja jetzt behoben und die Lasur bereits entsorgt.

Regal vs. Wand

Schön und gut. Erst mal Regale aufhängen, damit das Stoffsammelsurium Unterschlupf hat. Schön stabil mit 8er-Dübeln. Regalbrett 2 fand das jedoch nicht witzig und mir ist gleich ein Stück Mauer entgegen gekommen. Muss also gespachtelt und gestrichen werden. Och menno! Das kommt aber dann ganz zum Schluss, schließlich muss das Regal dafür dann ja wieder ab.

Nun aber genug gejammert, habe ich mir ja alles selbst eingebrockt. Und ich glaube, das Ergebnis wird richtig gut. Also mir gefällt’s und ich frage mich, warum ich das nicht schon viel früher in Angriff genommen habe.

Ihr seht – es wird. Nicht erschrecken, auf den Bildern sieht es natürlich noch etwas chaotisch aus. Eine Baustelle muss doch auch nach Baustelle aussehen, oder?

Kommandozentrale

Toll an der neuen Aufteilung ist natürlich, dass in der Kommandozentrale, in der ich gerade schreibe, nun viel mehr Platz ist ;-) *freu*

Und gleich wird auch noch mein Post für morgen zur Bethioua Blogtour hier fertig gestellt.

Kommandozentrale

Bis morgen!

Steffi

4 Kommentare

  1. Mareike

    sau cool. ganz viel spaß wünsche ich dir da. und berichte mal von deiner neuen maschine.

    Antworten
    1. TophillTour (Beitrag Autor)

      Ich sag Bescheid, wenn sie einsatzbereit ist bzw. die Farbe am Tisch trocken. Komm doch dann zur Einweihung vorbei – mit Blacky ;)

      Antworten
  2. Pulsinchen

    Aaaah, wenn ich das schon lese mit der klebrigen Lasur! Ich hätte auch geflucht. Wenn der Bildschirm die Augen quält musst Du nur den Blick heben und sie können sich am Grün der Bäume laben :-). Na gut, das Grün lässt jetzt bestimmt nach aber trotzdem eine tolle Kommandozentrale! Bis morgen. Elke

    Antworten
  3. Pingback: Mein schnuckeliges Nähreich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: